Der Sparda-Bank Hamburg Award ist ein Förderwettbewerb mit Jury- und Publikumsbeteiligung. Eine Fachjury mit Akteuren aus vielen Bereichen der Gesellschaft entscheidet über die Vergabe von 52.500 Euro. In jeder Kategorie (Soziales, Umweltschutz, Sport) zeichnet sie jeweils fünf Projekte aus. Darüber hinaus wurden je Kategorie zehn Projekte ausgewählt, die an der Publikumsabstimmung teilnehmen.

Die Lesewelt Hamburg e.V. hat es geschafft, eine dieser 10 Organisationen im Bereich Soziales zu werden, die in das Publikumsvoting eingezogen sind. 

Nun entscheiden Sie mit Ihrer Stimme, in welcher Höhe (zwischen 500 und 5.000 Euro) unser Projekt gefördert wird.

Am kommenden Montag, den 20. Mai um 9 Uhr beginnt die Publikumswahl, bei der Sie bis zum 03. Juni um 16 Uhr einmal täglich kostenlos für uns über diesen Link https://www.sparda-award.de/profile/lesewelt-hamburg-e-v/ abstimmen können.

Vielen Dank!

In den Fernsehzeitungen „Auf einen Blick“ und „Fernsehwoche“ wird über das Engagement von Hellen Nehmann und unser Projekt berichtet

Im Februar 2019 berichtete die Reaktion der Bauer Media Group ausführlich über das Engagement von Hellen, die neben ihrer Vorstandstätigkeit für die Lesewelt auch noch selbst in der Bücherhalle Bramfeld vorliest. Wir freuen uns riesig über die Werbung für unsere Vorlesestunden und über alle Kinder, die vielleicht dadurch neu in unsere Vorlesestunden kommen !

Hier geht es zu den Artikeln :

pdf Fernsehwoche 07 5 MB

pdf Auf einen Blick 5,4 MB

Kinder, wir lesen euch vor. Start ist am 20.9.2018. In der Bücherhalle Doormannsweg 12.

Jeden Donnerstag von 16.30 bis 17.30 Uhr. Kostenlos.
Kommt und seid dabei.

Mit den besten Geschichten für Jungs und Mädchen ab 4 Jahre.

Unterstützt vom Bezirksamt Eimsbüttel.

Eure Lesewelt Hamburg e.V.

Für das Vorlesen in Hamburger Bücherhallen brauchen wir immer mal Vorlesende, evt. auch zum Einspringen. Wenn Sie Freude an dieser ehrenamtlichen Aufgabe haben, rufen Sie uns an.

Das erste Mal war auch die Lesewelt auf dem tollen Kinderfest aktiv. An den Großen Wallanlagen standen zahlreiche Musizier-, Bastel-, Kletter-, Mal- und Spielstationen bereit, an denen sich Kinder kostenlos vergnügen konnten.