Historie

Im Juli 2002 gründeten Monika Nevermann und zwei Mitstreiterinnen die Initiative "Lesewelt Hamburg". Die Idee hierzu vermittelte Carmen Stürzel, die nach einem Vorbild aus den USA "Beginning with books" in Berlin "Lesewelt e.V." ins Leben gerufen hatte, woraus inzwischen ein bundesweites Netzwerk entstanden ist.

Im November 2002 begannen wir mit den unentgeltlichen wöchentlichen Vorlesenachmittagen, wo unseren kleinen Zuhörern von vier bis zehn Jahren der Zauber des Lesevergnügens geschenkt wird.

Der Vereins wurde am 15. März 2005 gegründet.

Wegen des besonderen Engagements im Rahmen er Aktion „Deutschland liest vor“ wurde uns 2005 der Preis der Körberstiftung verliehen und von der Schirmherrin Frau Doris Schröder-Köpf überreicht.

Wegen des besonderen Engagements: Monika Nevermann

Nach so vielen Jahren Vorlesen in Hamburg wird es Zeit, sich an die Gründerin zu erinnern. Die aparte alte Dame (über fünfzig, unter hundert) und Katze Minou empfangen mich. „Als Minou zu mir kam, sah sie aus wie ein Schaf. Nun hat sie sich zum Moschusochsen entwickelt“.

Monika NevermannMonika Nevermann gießt Wasser in 2 Gläser. Sie liebt das Wasser. Viele Bilder im Raum bestätigen das. Das Elbmädchen wird 1936 in Hamburg geboren, lernt Sprachen und arbeitet – wie kann es anders sein – in einer Reederei, Hamburg-Süd (Kap San Diego und Schwesternschiffe).

In Berlin lernt sie türkisch und hilft in Kreuzberg türkischen Familien, sich in Sprache und Kultur zurecht zu finden. Nach 35 Jahren im „Ausland“ (Süddeutschland und Berlin) kehrt sie an ihren Fluß zurück. Zu ihrer Enttäuschung muß sie feststellen, dass sie die Arbeit mit den Türken nicht fortsetzen kann. Sie seien entweder integriert oder nicht erreichbar. Uhlenhorst ist eben nicht Kreuzberg.

Angeregt durch Carmen Stürzel, die 2000 die Lesewelt Berlin gründete, bereitet sie gemeinsam mit Weggefährten der ersten Stunde, Angela Schmidt und Maxi Schmidt, das erste Vorlesen in Neu-Allermöhe vor. Angela Schmidt malt das Einladungsplakat, Maxi will Kaffee kochen und den Abwasch machen.

Aber am 19. November 2002 kommen mehr als 30 Kinder, wollen vorgelesen haben und alle müssen und wollen `ran.

Es wird ein großer Erfolg und in der nächsten Zeit können 50 Ehrenamtliche gewonnen werden, die in verschiedenen Öffentlichen Bücherhallen lesen. 2005 wird der Verein Lesewelt Hamburg e.V. gegründet.

Ich trinke mein Glas aus und wünsche Frau Nevermann, dass sie so fit und schön bleiben solle. Ich entschuldige mich für das verrutschte Kompliment, aber sie antwortet leichthin: „Ich nehme alles“.

 
© 2007 - 2017 Lesewelt Hamburg e.V.